Hartz und herzlich - Rückkehr nach Salzgitter

  • Dreiteilige Sozialreportage
  • Was hat sich seit der Ausstrahlung in Salzgitter verändert?
  • Auftakt der Reihe: Dienstag, 1. September 2020, um 20:15 Uhr bei RTLZWEI

Zwei Jahre nach der Ausstrahlung ist „Hartz und herzlich“ zurück in Salzgitter: Große Eisenerzvorkommen machten die Stadt in der Nachkriegszeit zu einem Industriestandort. Doch der Boom endete bereits in den 1970er-Jahren, Fabriken und Arbeiter wanderten ab. Mittlerweile liegt die Arbeitslosigkeit der niedersächsischen Stadt bei 8,8 % - und damit über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Doch was hat sich für die Bewohner seit der Ausstrahlung verändert? Start der Reihe ist am Dienstag, den 1. September 2020, um 20:15 Uhr bei RTLZWEI.

Ein bekanntes Gesicht ist der 47-jährige Frührentner Thomas. Er wohnt im Stadtteil Lebenstedt. Seit seinem 18. Lebensjahr ist der gelernte Betonmischer alkoholkrank. Zum Leben hat der gebürtige Leipziger 330 Euro, doch das Geld reicht fast nie bis zum Monatsende. Jede Pfandflasche, die er findet, nimmt er mit - für Thomas ist das viel Geld. Wie jeder fünfte Rentner in Deutschland kämpft auch er tagtäglich mit der Altersarmut.

Hartz-IV-Empfängerin Claudia lebt bei ihrer Oma Leonie und ihrem Stiefopa Sven. Die 20-Jährige sucht seit über einem Jahr nach einer Ausbildungsstelle und einem Job - bisher erfolglos. Unmittelbar nach ihrem Realschulabschluss hat sie Hartz IV beantragen müssen. Nun hat das Amt Claudia für eine Bewerbungsmaßnahme eingeteilt. Doch auch die bringt der jungen Frau weder Job- noch Ausbildungszusagen. Claudia ist frustriert, denn Arbeit zu finden ist ihr größter Wunsch.

Bereits 2018 war „Hartz und herzlich“ in Salzgitter vor Ort und porträtierte den Stadtteil Lebenstedt. Die niedersächsische Stadt war vor allem in der späten Nachkriegszeit als Industriestandort bekannt, lockte durch reiche Eisenerzvorkommen Arbeiter und Betriebe aus ganz Deutschland an. Doch mittlerweile kämpft Salzgitter mit einer hohen Arbeitslosigkeitsrate. Kamerateams waren nun erneut vier Monate fast täglich vor Ort, um mit Anwohnern zu sprechen. Was hat sich seit der Ausstrahlung in ihrem Leben verändert?

„Hartz und herzlich - Rückkehr nach Salzgitter“ wird von der Ufa Show & Factual GmbH produziert.

Auftakt der Reihe: Dienstag, 1. September 2020, 20:15 Uhr bei RTLZWEI

Die Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung 30 Tage lang kostenlos auf TV Now verfügbar.

Über „Hartz und herzlich - Rückkehr nach Salzgitter“:

Zwei Jahre nach der Ausstrahlung kehren die Kamerateams von „Hartz und herzlich“ zurück nach Salzgitter. Die niedersächsische Stadt war in den 1950er-Jahren für reiche Eisenerzvorkommen bekannt, doch vom Glanz dieser Tage ist mittlerweile wenig verblieben. Die Kamerateams der Produktionsfirma Ufa Show & Factual waren erneut vor Ort und begleiteten Anwohner über vier Monate fast täglich. Was hat sich seit der Ausstrahlung für sie verändert?